NEWS

(Swiss Swimming) Vom 11. bis 16. Dezember gehen in der chinesischen Metropole Hangzhou die 14. Kurzbahn Weltmeisterschaften über die Bühne.

Der wichtigste Wettkampf auf der kurzen Bahn in der laufenden Saison ist der Auftakt einer ganzen Reihe von Meisterschaften, die in den kommenden Jahren im asiatischen Raum über die Bühne gehen. Bereits im nächsten Sommer stehen die Welttitelkämpfe in Gwangju (Südkorea) auf dem Programm, gefolgt von den Olympischen Spielen 2020 in Tokio und den Weltmeisterschaften 2021 in Fukuoka, ebenfalls in Japan. Vor diesem Hintergrund ist die Kurzbahn-WM in Hangzhou auch ein Event, bei dem wertvolle Erfahrungen für die Zukunft gesammelt werden sollen.

Das Schweizer Team umfasst zehn Namen, die in den kommenden Tagen bis am Sonntag auf die Jagd nach Bestzeiten und Finalqualifikationen gehen. Die Delegation hätte noch deutlich grösser ausfallen können. Es haben jedoch verschiedene Athleten auf die Reise nach China verzichtet, darunter mit Jérémy Desplanches und Maria Ugolkova auch die beiden Medaillengewinner der letzten Europameisterschaften. Beide wollen der Vorbereitung auf die Langbahn-Saison und den Weltmeisterschaften in Südkorea im kommenden Juli mehr Zeit und Gewicht einräumen.

Selektioniert wurden folgende Athleten und Athletinnen:

Lisa Mamié (Jahrgang 1998, Limmat Sharks Zürich) 200m Brust, 200m Lagen, Staffeln, Zusatzrennen: 50m und 100m Brust
Svenja Stoffel (1997, SC Uster-Wallisellen) Staffeleinsätze
Seraina Sturzenegger (1997, SC Uster-Wallisellen) 100m Lagen, Staffeln, Zusatzrennen: 50m Rücken
Sasha Touretski (1994, SC Uster-Wallisellen) 50m und 100m Delfin, Staffeln

Thierry Bollin (2000, SK Bern) 50m Rücken, Staffeln, Zusatzrennen 100m Rücken
Jolann Bovey (1996, SC Uster-Wallisellen) Staffeln, Zusatzrennen: 50m Brust
Yannick Käser (1992, Limmat Sharks Zürich) 100m und 200m Brust, Staffeln
Manuel Leuthard (1998, Nuoto Sport Locarno) Staffeln, 50m Delfin
Nils Liess (1992, Lancy-Natation) 200m Freistil, 200m Delfin, Staffeln, Zusatzrennen: 100m Freistil, 200m Rücken
Ivo Staub (1995, SK Bern) Staffeln, Zusatzrennen: 50m Freistil

Die 4x50m Lagenstaffeln der Männer und Frauen wurden ebenfalls selektioniert, zusätzlich wurden 4x100m Lagen Männer und Frauen, sowie 4x50m Freistil Männer und Mixed gemeldet. Über die Zusammensetzung der einzelnen Staffeln wird vor Ort entschieden.

Das Team ist bereits seit vergangenem Donnerstag in Hangzhou, um sich an die Zeitverschiebung und das Klima anzupassen. Am Dienstag stehen die ersten Wettkämpfe in der Grossstadt mit über neun Millionen Einwohnern auf dem Programm. Knapp 1000 Schwimmerinnen und Schwimmer aus 176 Ländern sind gemeldet.

Die Zielsetzungen für das Schweizer Team formuliert Markus Buck, Chef Leistungssport von Swiss Swimming, wie folgt: «Die grundsätzliche Zielsetzung besteht wie bei allen Meisterschaften darin, dass alle Athleten und Athletinnen ihre Selektion bestätigen und möglichst im Bereich ihrer persönlichen Bestzeiten schwimmen. Die Startlisten versprechen ein hohes Niveau und wir orientieren uns in erster Linie an den Top-16. Zahlreiche Finals oder gar Medaillen wären eine zu hoch gesteckte Zielsetzung für diese Mannschaft. Parallel geht es uns auch darum, in Hinblick auf die bevorstehenden Grossanlässe im asiatischen Raum wertvolle Erkenntnisse zu gewinnen».

Vor Ort betreut wird das Schweizer Team vom Delegationsleiter und Chef Leistungssport Markus Buck, den Trainern Dirk Reinicke und Matthias Kage, sowie der Physiotherapeutin Nicola Poulsen.

Webseite des Veranstalters: https://www.fina.org/event/14th-fina-world-swimming-championships-25m-2018

Resultate: Omega Timing

Member of

 

 

swissswimming

Haupt-Sponsor

 
energiuster2015

 
 

myrtha pools2017

Sponsor

Logo boeckli

 

gzo wetzikon

CO-Sponsoren

werke
 

schwimmschule140
 

buechi140

Medienpartner

z ost


 
Sporternährung
 
logo sponser neu

 

Partner